Theater Inszenierung
»Wann kommt die Nacht«
Berlin, 2003

Aus der Projektdarstellung zu »Wann kommt die Nacht«:

»In einer ausgestorbenen Stadt leben noch drei Menschen – ein altes Ehepaar und der Totengräber, der darauf wartet die Beiden beerdigen zu können, um in die nächste Stadt zu ziehen. In dieser unfreiwilligen Gemeinschaft mit Theodore, der sie jeden Abend aufsucht, warten Rosa und Enrico auf den eigenen Tod. Bis zum Zeitpunkt, da der Totengräber eines Abends nicht mehr erscheint.«


Das Plakat, das 2003 für den freien Regisseur Stefan Brettschneider (www.betriebsbureau.de) entstand, soll das Thema der Negation und des Verschwindens verdeutlichen. Aus diesem Grunde haben wir uns dafür entschieden, die Rudimente eines ausgelöschten, negierten Textes als Grundlage für die Typographie zu verwenden.

Wann kommt die Nacht

Detail, Titel des Stücks